parallax background

Wir sind Annika und Flo

Über uns

Ein Hund, ein Opel und zwei Abiturienten - das sind wir.
Wer träumt nicht davon, nach dem Abi zu reisen und die Welt zu sehen?
Wir, das sind Flo, Annika und Nico, wollen uns diesen Traum erfüllen und zumindest einen Teil der Welt entdecken.
Seit zwei Jahren gehen Flo und ich nun schon gemeinsame Wege und vor Kurzem haben wir beschlossen, dass wir nicht nur zu zweit reisen wollen, sondern dass Nico uns begleiten soll.
Gemeinsam haben wir uns also vorgenommen, über Italien, Frankreich und Spanien nach Portugal zu fahren und von dort unsere Reise nach Marokko fortzusetzen.

Annika

Geboren im Jahre 96, bin ich bisher meist zwischen Ferienwohnungen und Hotels hin-und her gereist. Flo hat bei mir jedoch die Lust am campen geweckt und so kam es, dass es auch mein Traum wurde, nach dem Abi durch Europa und nach Marokko zu reisen.


Nico

Ich bin ein griechischer Strandhund von der Halbinsel Euböa. Ich wurde dort an einem einsamen Strand geboren und hatte das Glück, die deutschen Urlauber mit ihrem Wohnmobil zu treffen. Seitdem reise ich liebend gerne und freue mich schon auf einen ganz langen Urlaub mit Annika und Flo im Monty.


Florian

Aus dem Jahrgang 97 habe ich durch meine Eltern die Lust am Reisen schon in die Wiege gelegt bekommen. Schon seit meiner Geburt entdeckten wir mit dem Wohnmobil gemeinsam die verschiedensten Ecken Europas.
Nun soll es also auf eigene Faust über den europäischen Tellerrand hinaus gehen.

6 Länder in 6 Monaten

Abi-und dann?
Jeder steht früher oder später vor der Frage, wie es nach der Schule weiter geht. Auch wir haben uns diese Frage vor nicht allzu langer Zeit gestellt, sind aber zu dem schnellen Schluss gekommen, dass wir gemeinsam reisen wollen. Mit diesem Entschluss lösten wir, ganz ähnlich dem Dominoeffekt, eine Reihe neuer Fragen aus. Wohin soll’s gehen? Wie wollen wir reisen? Was brauchen wir alles? Wollen wir unsere Erlebnisse in einem Blog festhalten? Diese und noch viele Fragen mehr galt es also zu beantworten. Bisher haben wir dies auch erfolgreich geschafft, nur die Frage wie lange bleibt weiterhin offen.

Nach einigen Überlegungen kamen wir zu dem Schluss, dass wir nach Marokko reisen wollen. Vielleicht fragt ihr euch jetzt: warum ausgerechnet Marokko und nicht ein für Abiturienten typisches Reiseziel wie Neuseeland oder Amerika? Für uns gibt es mehrere Gründe, die für Marokko sprechen.

Erstens waren wir bereits 2014 in Marokko im Rahmen unseres Marokko Projekts an der Schule. Schon zu dieser Zeit hat uns das Land, aber vor allem die Kultur dort sehr fasziniert. Nun wollen wir beides auf eigene Faust erkunden.

Zweitens haben wir beide dieses Jahr, 2016, Abitur gemacht, unter anderem in Französisch. Natürlich ist Marokko weit nicht das einzige Land, in dem man Französisch sprechen kann, aber eines von vielen, das für uns aufgrund der sehr anderen, aber offenherzigen Kultur eine Reise wert ist.

Drittens spricht auch ein finanzieller Grund für das Land. Die Lebenshaltungskosten in Marokko sind sehr gering, was uns sehr entgegen kommt, da Geld heutzutage leider noch nicht vom Himmel fällt.

Mit diesen drei Aspekten ist es uns gelungen, ein Reiseziel zu finden, in dem es sich mit geringen Kosten leben lässt, das kulturell sehr schön ist und uns sprachlich sehr entgegen kommt. Klingt perfekt, oder?

Reiseziel gefunden... und jetzt?

Tja, nun sind wir zwar mit der Entscheidung, wohin es gehen soll, schon ein ganzes Stück weiter, aber es kommt trotzdem noch eine Menge Arbeit auf uns zu. Die nächste Frage, wie wir reisen wollen, ließ sich zunächst schnell beantworten: mit dem Auto. Nun konnten wir sagen, wir wollen mit dem Auto durch Marokko reisen und zwar nicht nur langweilige Teerstraßen, sondern auch offroad. Doch die eigentliche Herausforderung kam jetzt erst: das passende Auto zu finden. Wenn ihr die ganze Story, wie wir unseren Monty nach langen Überlegungen in Berlin adoptiert haben, von Anfang an lesen wollt, dann klickt hier.

Nach unserem erfolgreichen Autokauf im April diesen Jahres, sind wir also stolze Besitzer eines Opel Monterey 3.2 V6. Eine der größten Hürden haben wir damit also schon bewältigt. Natürlich ist es auch hier wieder nur mit dem Kauf nicht getan. Wir fingen demnach an, uns Gedanken über den Ausbau zu machen. Auch das könnt ihr mit allen Details über mögliche Ausbauvarianten hier nachlesen.

Nachdem wir unser Auto mit Dachzelt jetzt mehr oder weniger reisefertig haben, kamen wir natürlich nicht umhin, auch unsere Verwandten und Freunde in unser Vorhaben einzuweihen. Fast immer war die erste Reaktion: Nach Marokko wollt ihr?


Das ist doch gefährlich! Schließlich haben wir allen manchmal mehr, manchmal weniger erfolgreich versichern können, dass Marokko gar nicht so gefährlich ist, wie alle immer glauben.

Nach und nach haben wir uns natürlich auch die Ausstattung gekauft, die auf solch einer Reise unentbehrlich ist, wodurch dann die Frage „Was brauchen wir alles?“ zumindest in Teilen beantwortet wäre. Von vom oben schon genanntem Dachzelt, über Kühlbox und Campingtoilette ist alles dabei. Wer neugierig ist, was genau wir uns genau gekauft haben, kann sich gerne unsere Ausstattung hier in allen Details anschauen.

Wer sich nun fragt, ob wir im Lotto gewonnen haben, weil wir uns das alles leisten können, liegt definitiv falsch. Jeden Cent haben wir uns erarbeitet, bei den verschiedensten Tätigkeiten.

So, abschließend könnt ihr euch die letzte Frage, ob wir einen Blog schreiben wollen, wohl selbst beantworten. Denn ihr habt schon einen Teil davon durch diesen Text gelesen und hoffen, dass ihr auch weiterhin Lust habt, uns durch unseren Blog auf unserer Reise zu begleiten.