parallax background

Unsere Fahrt an der Côte d’Azur entlang

Welcome to St. Tropez
November 2, 2016
Castelo Bom und Castelo Mendo-historische Orte in Portugal
November 9, 2016
 

Fünf Tage haben wir an der Côte d'Azur verbracht. Mal in den Bergen, mal am Meer. Da wir jetzt wieder im Hinterland sind, wollen wir euch in diesem Post einige unserer Stopps an der Côte d'Azur darstellen.

 

Erste Nacht in Frankreich - Peille


Die ersten Franzosen, mit denen wir Kontakt hatten waren die französischen Grenzbeamten. Entweder wir sahen ihnen zu verdächtig aus mit unseren getönten Scheiben oder sie waren einfach neugierig, wie unser Monty von nahem aussieht. Jedenfalls durften wir an der Grenze gleich mal zur Seite fahren und unsere Ausweise zeigen. Eigentlich dachten wir, dass der Beamte auch noch in unser Auto schauen will, aber das hat er wahrscheinlich lieber gelassen, da Nico sich die Seele aus dem Leib gebellt hat. Der gute Mann stand einfach zu nah an unserem Auto.
Nach einem kurzen Stopp in Menton fuhren wir in die Berge, zu unserem ersten Übernachtungsplatz. Wenn man nicht auf einen Campingplatz will, muss man leider etwas weiter fahren. Im Örtchen Peille gab es einen ausgewiesenen Stellplatz. Sehr ruhig, dafür etwas kalt, dort oben in den Bergen. Dann musste eben unser Bett im Auto herhalten.

img_3125
img_3124

Schöner Stadtpark in Menton

imgp1190
imgp1192

Ausblick auf dem Weg nach Peille

imgp1193
imgp1195
 

Badestopp bei Nizza


Nach Nizza kamen wir von den Bergen oben. Kurz nach dem Ortsschild, noch etwas außerhalb fanden wir eine kleine Boulangerie, wo wir unser erstes Baguette kauften. Weiter ging es quer durch die Stadt. Da es sehr heiß war, hielten wir ein paar Kilometer nach Nizza an der Straße an einem großen Strand. Rein in die Badeklamotten, ab ins Wasser. Das Mittelmeer sorgte für eine schöne Abkühlung. Da die Strandduschen alle schon abgeschaltet waren, legten wir unseren Schweizer Wassersack in die Sonne und duschten am Auto. Ging einwandfrei. Zum übernachten fanden wir einen sehr schönen, aber kostenpflichtigen Stellplatz, nicht weit vom Meer. Dort konnten wir in Ruhe kochen und im Dachzelt schlafen.


 

St. Tropez und Giens


Weiter ging es an der Küste. Unser erster Stopp war St. Tropez. Genaueres über unseren Stadtbummel lest ihr hier.
Zum übernachten fuhren wir noch ein Stück weiter, auf die Halbinsel unterhalb von Hyères. Dort, an der Spitze der Insel, in Giens, fanden wir einen sehr schönen Campingplatz mit Sicht auf das Meer. Zum Sonnenuntergang gingen wir ans Meer, um die untergehende Sonne zu genießen. Anschließend liefen und kletterten wir noch ein wenig am Meer entlang.

Sonnenuntergang in Giens


 

Les Goudes und Sausset-les-Pins


Am nächsten Tag ging es weiter nach les Goudes, wieder einer Halbinsel. Dort gingen wir ein wenig spazieren und konnten Marseille aus der Ferne genießen.
Zum übernachten fuhren wir wieder weiter zu einem kostenlosen Stellplatz nach Sausset-les-Pins.


 

Letzter Tag am Meer


An diesem Tag frühstückten wir am Meer. An einem Parkplatz in Sausset konnten wir nahezu direkt am Meer stehen bleiben. Mit unserem Müsli marschierten wir an den Strand, der fast nur aus Felsen bestand, auf die wir uns setzen konnten. So genossen wir unser Frühstück mit Meeresrauschen.
Weiter ging es nach Saintes-Maries-de-la-mer, wo wir eigentlich auf einen Stellplatz hofften. Doch leider stand bei allen Stellplätzen ausdrücklich dabei, dass keine Autos und 4x4 (die haben echt alles verboten, was man verbieten kann) erlaubt sind. Nach einem kurzen Spaziergang am Meer fuhren wir ein Stück weg vom Meer auf ein Weingut, wo wir kostenlos und schön stehen konnten. Ein schöner Abschluss an der Côte d'Azur

imgp1325
img_3162

Frühstück am Meer

imgp1337
img_3174

Campen neben den Weinreben

Comments are closed.