parallax background

Big Deal

Ein Besuch bei James Bond
January 16, 2017
Mit Monty in den Dünen
January 17, 2017
 

Diese etwas andere Einkaufstour war einfach so interessant und lustig, dass wir euch unbedingt von unserem "Big Deal" erzählen müssen.

Es fing damit an, dass wir seit unserer Ankunft in Marokko nach unseren kleinen 190gr Butangas Kartuschen Ausschau halten. Diese benutzen wir um zu heizen, wenn es abends besonders kalt ist oder um auf unserem neuen Omnia-Ofen zu kochen und zu backen.
Mehrere Male gingen wir erfolglos in kleine Läden an der Straße, zeigten unsere Kartusche und wurden zum nächsten Laden geschickt-immer ohne Erfolg.
Nach unserer Tour am Krater von "Spectre" vorbei (den Post könnt ihr hier lesen) kamen wir nach Erfoud und hofften, dort fündig zu werden, da die Stadt doch sehr touristisch ist. Wir wurden fündig, so viel kann ich schon mal verraten. Doch auf welchem Weg, das schreibe ich jetzt:
Wir kamen in Erfoud an, parkten am Straßenrand. "Hello, do you need a Camping?" hörten wir eine Stimme, sobald wir ausgestiegen waren. Puh, da war man noch nicht mal richtig angekommen und schon wird man angesprochen. Welcome in Morocco.
Vor uns stand ein Junge in unserem Alter. Er sprach auch etwas Deutsch. Wir brauchten keinen Camping, eigentlich. Doch um nicht gleich abzulehnen, fragten wir erstmal nach dem Namen und dem Preis. "Chez Karla", kam die Antwort, den Preis wisse er nicht. Der Name kam uns bekannt vor-wir hatten bereits über den Campingplatz in unserem Reiseführer gelesen. Dort wird er sehr gelobt. Allerdings liegt er 5km nördlich von Erfoud, also eigentlich in der falschen Richtung. Auch ein Preis stand in unserem Reiseführer ("Mobil unterwegs", Campingführer Marokko/Mauretanien), doch über die Aktualität wissen wir nie genau Bescheid, da er von 2013 ist. Wie auch immer. Lange Rede kurzer Sinn: wir fragten ihn nochmals nach dem Preis. Weiß er nicht, kann er aber rausfinden. Wir sollen mit ihm zu einem Geschäft gehen, wo er eine Karte hat und uns den Preis sagen kann. Na gut, kann ja ganz nett sein. Und da fiel uns noch unsere Gaskartusche ein: wenn wir schon mal mit einem Einheimischen unterwegs sind, kann er uns ja vielleicht helfen. Und damit er noch einen Ansporn hat, verhandelten wir einen Deal: Wenn er uns diese Kartuschen besorgen kann, gehen wir auf den Campingplatz, egal wieviel er kostet (wir wussten ja zum Glück, dass es ein guter Campingplatz ist). Er lachte, willigte aber ein. Er fand uns wohl sehr amüsant. Also starteten wir unsere Tour.
Das erste Geschäft hatte wie erwartet keine. Der Besitzer wusste aber angeblich eines, das diese Kartuschen verkauft-na wenn das mal stimmt. Also machten wir uns auf die Suche.
Er erklärte uns, dass sich der Laden, um den es sich handelt, in der Nähe des Souks befindet. Kein Problem. Zu Fuß machten wir uns auf den Weg. Nach einem kurzen Fußmarsch kamen wir an. Von außen sah es nicht sehr vielversprechend aus. Ein normaler Einkaufsladen, der nicht einmal große Kartuschen zum nachfüllen verkauft, die es überall gibt. Aber fragen kann unser netter Junge ja mal (er hat uns seinen Namen gesagt, aber ich werden ihn nicht versuchen zu schreiben, denn er wird mit Sicherheit falsch sein).
Wir gingen hinein und er zeigte unsere leere Kartusche. Und tatsächlich, der Besitzer kam mit einer original Campingaz Kartusche an, unfassbar. Wieviele wir wollen, fragte er uns. "Fünf", antworteten wir. Frei nach dem Motto: "Wenn schon, denn schon". Ein Angestellter wurde losgeschickt, noch mehr Kartuschen zu holen, aus einem Lager, wurde uns erklärt.
Unser Boy kennt sein Land wohl ziemlich gut, denn er schlug uns vor, eine Runde auf den Souk zu gehen, um die Zeit zu überbrücken - warum nicht. Wir schlenderten durch, kauften etwas ein und gingen wieder zurück. Unsere Kartuschen waren da. Fünf für uns und drei für den Laden. Und weil sie dort alle so schön standen, beschlossen wir kurzerhand, alle acht zu kaufen, denn der Preis von 15 DH (bei dem aktuellen Wechselkurs ca 1,50€) war einfach unschlagbar.
Sobald wir den Laden verlassen hatten, versprachen wir unserem Jungen, nun auf den Camping zu fahren. Wir verabschiedeten uns von ihm und wollten ihm als Dank für seine Bemühungen und die Zeit, die er mit uns verbracht hat (ca. 1 Std) 10 DH geben, weil er so nett war und uns geholfen hat. Doch, ganz anders als erwartet, wollte er das Geld nicht. Das hat uns schwer beeindruckt. Dann bekam er eben Traubenzucker, worüber er sich sehr freute.

 

Warum wir im Nachhinein froh sind, ihn getroffen zu haben (abgesehen von den Gaskartuschen) und was wir alles erlebt haben, durch unseren Besuch auf dem Campingplatz, erfahrt ihr im nächsten Post.

2 Comments


  1. Warning: trim() expects parameter 1 to be string, object given in /homepages/23/d75301590/htdocs/clickandbuilds/TheSaharaTouch/wp-includes/class-wp-user.php on line 203
    Sascha Kühmstedt says:

    Hallo Ihr beiden,

    wir verfolgen Eure Fahrt und genießen die schönen Bilder! Nachdem Ihr gerade in Erfoud seid ein Tipp:
    kennt Ihr den Künstler Hansjörg Voth? Er hat vor Jahren in der Wüste dort kunstvolle Lehmbauten realisiert.
    Die HIMMELSTREPPE, die GOLDENE SPIRALE und die STADT DES ORION. Wenn es Euch interessiert:
    http://www.hannsjoerg-voth.de
    Koordinaten: Plaine de Marha 31°33’36” N, 4°28’48” W

    Liebe Grüße
    Sascha Kühmstedt


    • Warning: trim() expects parameter 1 to be string, object given in /homepages/23/d75301590/htdocs/clickandbuilds/TheSaharaTouch/wp-includes/class-wp-user.php on line 203
      Annika und Flo says:

      Danke für den Tipp. Gehört haben wir schon davon, ja. Wir schauen uns gleich mal die Website an und den Standort. Klingt interessant.
      Bis bald,
      Annika und Flo

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *